Genitalverstümmelung

Große Dunkelziffer in Deutschland

Veröffentlicht: 19.07.2016, 11:45 Uhr

BERLIN. Mit der verstärkten Migration hat aus Sicht der Frauenrechtsorganisation "Terre des femmes" (TDF) auch die Zahl der Opfer von Genitalverstümmelung in Deutschland zugenommen.

In einer Hochrechnung wird ein Zuwachs um 37 Prozent auf rund 48 000 Betroffene angenommen, wie die Organisation mitteilte. Dies sei vor allem auf den Zuzug von Frauen aus Eritrea und Somalia zurückzuführen, wo rund 90 beziehungsweise 98 Prozent der Frauen betroffen seien.

Der Statistik liegt die Annahme zugrunde, dass der Anteil betroffener Frauen hierzulande genauso hoch ist wie im Herkunftsland. (dpa)

Mehr zum Thema

Erste Lebensjahre

Höheres Infektionsrisiko für Kaiserschnitt-Kinder

Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Wolfgang P. Bayerl

bei Jungen ist das doch noch viel schlimmer!

Schon vergessen?

Horst Grünwoldt

Genital-Verstümmelungen

Der statistische Zuwachs von genital-verstümmelten Frauen aus Afrika, ist der schon vor oder erst nach der Zuwanderung in Richtung Deutschland entstanden?
Was unternehmen unsere Gesundheitsämter zur Vorsorge, dass solche Grausamkeiten an Migranten-Mädchen und Frauen nicht auch noch bei uns -in einer angeblich aufgeklärten "Zivilgesellschaft" weiterhin passieren?
Schließlich behalten viele Zuwanderer aus den E-Ländern der Welt noch einige Zeit lang ihre "Sitten und Gebräuche" bei, bis der langwierige Prozess der "Integration" vollendet sein wird.
Dr. med. vet. Horst Grünwoldt, Rostock


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Keine Lust aufs Essen? Übelkeit und Geschmacksverlust deuten bei Kindern eher auf COVID-19 als Atemwegssymptome.

Corona-Splitter

Die COVID-19-Symptome bei Kindern

Die Apothekenreform ist in trockenen Tüchern, die ABDA lobt sie als Beitrag zu einer „zukunftsfähigen Arzneimittelversorgung“.

Gesetzgebung

Bundesrat winkt Apothekenreform durch

Gesundheitsminister Spahn während der Debatte zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege im Bundestag. Die Reaktionen sind zwiespältig.

„Beitragstöpfe geplündert“

Kritik an Spahns Versorgungsgesetz hält an