Suchtkrankheiten

Heroinabgabe - Koalition schiebt Beratungen auf

Veröffentlicht: 25.05.2007, 08:00 Uhr

KARLSRUHE/BERLIN (dpa). Ob Schwerstabhängige in Deutschland künftig regelhaft mit Diamorphin behandelt werden können, wird erst nach der Sommerpause in Berlin verhandelt. Die Koalition hat eine entsprechende Anhörung im Gesundheitsausschuss verschoben. Eigentlich ist Eile geboten, denn der Modellversuch des Bundesgesundheitsministeriums, an dem mehrere Großstädte beteiligt sind, läuft am 30. Juni aus (wir berichteten). Frankfurt/Main hat bereits eine Ausnahmegenehmigung zur Weiterführung des Modellversuchs bekommen, Hamburg und Karlsruhe haben eine Ausnahme beantragt. Bei grünem Licht durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte könnte das Projekt in beiden Städten zunächst für weitere drei Jahre fortgesetzt werden. Auch neue Teilnehmer sollen dann aufgenommen werden.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden