Chirurgie

Hochwasser in Mosambik zwingt zur Evakuierung

Veröffentlicht:

MAPUTO (dpa). Nach vierwöchigen sintflutartigen Regenfällen fordert das südostafrikanische Land Mosambik Tausende Menschen zum Verlassen ihrer Häuser auf. Betroffen sei, so der südafrikanische Rundfunk, vor allem die Zentralregion, durch die der Sambesi und seine Nebenflüsse strömen.

Etwa 4000 in der Nähe von Flüssen lebende Menschen seien schon in Sicherheit gebracht worden, tausende weitere sollen am Wochenende folgen. Insgesamt wurden acht Zeltstädte errichtet, gab Mosambiks Krisenzentrum bekannt. Bislang starben durch die Flut mindestens 30 Menschen, tausende Häuser wurden zerstört.

Mehr zum Thema

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Begleitet von hohen Erwartungen und Protesten – wie hier am 15. Oktober von Klimaaktivisten in Berlin – starten am Donnerstag die offiziellen Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP.

© Kay Nietfeld/dpa

Koalitionsverhandlungen

Gesundheit und Pflege: Wer für SPD und Grüne verhandelt