Weniger Schmerzen

Hypnose hilft bei chirurgischen Eingriffen

Hypnose lindert Schmerzen, reduziert die psychische Belastung und fördert die Genesung nach chirurgischen Eingriffen.

Veröffentlicht:

JENA. In einer Meta-Analyse haben Psychologen aus Jena und Bern die Wirksamkeit von Hypnose bei operativen Eingriffen untersucht.

Sie werteten 34 Einzelstudien mit knapp 2.600 Patienten aus, die zusätzlich zur Routinebehandlung Hypnose vor, während oder nach Operationen oder schmerzhaften medizinischen Eingriffen erhalten hatten, etwa gynäkologische oder Herzbypass-OPs sowie Versorgung von Brandwunden.

Die Hypnose wurde meist von einem Therapeuten durchgeführt, aber auch in Selbsthypnose mit einer CD, und dauerte 30 bis 60 Minuten (Clin Psychol Rev 2013; 33: 623-636)

Das zentrale Element der Hypnotherapie sind therapeutische Suggestionen, die auf Veränderungen in der subjektiven Wahrnehmung und im Verhalten der Patienten abzielen, teilt die Uni Jena mit.

Weniger Ängste und Schmerzen

Bei Operationen sind diese Suggestionen hauptsächlich auf Entspannung, Schmerzlinderung und Wundheilung ausgerichtet.

In der Auswertung erwies sich Hypnose als wirksame Intervention, sie trägt dazu bei, Ängste und Stress der Patienten zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und auch die Genesung zu fördern.

Positive Effekte der Hypnose zeigten sich zudem auch in Bezug auf ökonomische Aspekte. Patienten, die eine Hypnotherapie erhalten hatten, benötigten im Vergleich zu Patienten ohne eine solche Behandlung durchschnittlich weniger Schmerzmedikamente, und der operative Eingriff konnte bei ihnen zudem in kürzerer Zeit durchgeführt werden. (eb)

Mehr zum Thema

Störungen der Beweglichkeit

Feldenkrais-Methode: Bisher schlechte Datenlage

Lücken in der Schmerzversorgung

Wer versorgt morgen die Schmerzkranken?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron