Polio

Impfstation in Pakistan angegriffen

Veröffentlicht:

ISLAMABAD. Bei einem Angriff auf ein Impfzentrum im Nordwesten Pakistans sind ein Gesundheitshelfer getötet und zwei weitere Mitarbeiter verletzt worden. Bewaffnete stürmten nach Polizeiangaben die Einrichtung des Matni-Krankenhauses in Peschawar am Samstag und flüchteten nach dem Übergriff.

Das Impfzentrum in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa wird von der Partei des ehemaligen Kricket-Stars Imran Khan betrieben. Anwohner können sich dort gegen Polio impfen lassen.

Zu dem Angriff am Samstag bekannte sich zunächst niemand. Das medizinische Zentrum und die Partei wurden aber wegen ihres Kampfes gegen Kinderlähmung bereits mehrfach von islamistischen Aufständischen der Region bedroht und angegriffen.

Erst vor zwei Wochen wurden zwei Polizisten sowie ein medizinischer Helfer bei Attacken auf Polio-Impfteams in der Stadt Swabi in derselben Provinz getötet.

Polio ist in Pakistan, Afghanistan und Nigeria epidemisch. In diesen Ländern greifen immer wieder radikalislamische Gruppen Mitarbeiter von Impfprogrammen an, weil sie hinter den Vorsorgemaßnahmen eine westliche Verschwörung vermuten, um bei Muslimen unter anderem die Fruchtbarkeit zu reduzieren. (dpa)

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie

Vierte COVID-Schutzimpfung in Hessen aktuell kein Thema

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Für Frauen gelten andere Impfregeln als für Männer, etwa beim Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Djomas / stock.adobe.com

Neue STIKO-Empfehlungen

Welchen Impfschutz junge Frauen brauchen

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go