ECDC

In Frankreich zweiter Fall von autochthonem Zika-Virus

Veröffentlicht: 23.10.2019, 15:39 Uhr

Hyères. In der französischen Stadt Hyères war letzte Woche der erste Fall einer Infektion mit dem Zika-Virus ohne Reisen in Zika-endemische Länder gemeldet worden, teilt die europäische Seuchenbehörde ECDC mit. Nun sei man durch Tür-zu-Tür-Befragungen in der unmittelbaren Umgebung des ersten Patienten auf den zweiten Fall einer autochthonen Zika-Virus-Infektion aufmerksam geworden.

Der zweite Patient habe kurz nach dem ersten Symptome gehabt, beide Patienten seien mittlerweile wohlauf. Die Behörden gehen davon aus, dass beide Fälle zum selben Transmissionszyklus gehören und auf die Mückenart Aedes albopictus zurückzuführen sind. (mmr)

Mehr zum Thema

Independence Day in Corona-Zeiten

Trumps Flucht in die eine, heile Welt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Corona-Infektionsgefahr beim Singen

Aerosol-Entwicklung

Die Corona-Infektionsgefahr beim Singen

KBV sichert sich gute Startbedingungen im Wettbewerb

Patientendatenschutzgesetz

KBV sichert sich gute Startbedingungen im Wettbewerb

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden