Diabetes mellitus

Jede zweite Kasse hat Mehrwertvertrag zu Insulin glargin

Veröffentlicht:

FRANKFURT AM MAIN (eb). Am 1. Mai wird Sanofi-Aventis mit 88 gesetzlichen Krankenkassen Mehrwertverträge zu Insulin glargin abgeschlossen haben. Das hat das Unternehmen bekannt gegeben. Es garantiert darin, dass den Kassen unter einer Diabetestherapie mit dem Insulinanalogon keine höheren Kosten entstehen als bei Humaninsulin. Eine Preisreduktion von Insulin glargin schließt das Unternehmen aus. Mit den Mehrwertverträgen sei es gelungen, für mehr als 40 Millionen gesetzlich Versicherte eine Lösung für die Behandlung mit Insulin glargin zu finden. Die Versorgung mit einer wirtschaftlichen und effektiven Insulintherapie sowie geringerem Risiko für Unterzuckerungen sei damit sichergestellt. Um auch den Versicherten von Krankenkassen ohne Mehrwertverträge künftig die Therapie mit dem Insulinanalogon zu ermöglichen, hält das Unternehmen das Angebot für Mehrwertverträge aufrecht.

Liste aller beteiligten gesetzlichen Kassen unter www.sanofi-aventis.de oder unter 0180 / 22 22 010 (0,06 Euro/Anruf)

Mehr zum Thema

„EvidenzUpdate“-Podcast

Harnsäure – wann und wie senken, bei wem und wie intensiv?

Das könnte Sie auch interessieren
GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Dulaglutid bei Typ-2-Diabetes

Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundeskanzlerin Merkel: Deutschland steht an der Schwelle zu einer neuen Phase der Pandemie, „in die wir nicht mit Sorglosigkeit, aber doch mit berechtigten Hoffnungen hineingehen können

Auf dem Weg aus dem Shutdown

Merkel setzt auf zwei Helfer gegen das Coronavirus