Diabetes mellitus

Jeder zweite Standbesucher hatte Diabetesrisiken

NEU-ISENBURG (eb). Große Teile der Bevölkerung in Deutschland haben ein erhöhtes Diabetesrisiko. Das bestätigen Risikocheck-Daten der Diabetes-Aufklärung "Gesünder unter 7" aus dem letzten Jahr.

Veröffentlicht: 12.03.2010, 05:00 Uhr

Die von Sanofi-Aventis initiierte bundesweite Aufklärungsaktion in großen Einkaufszentren gibt es bereits seit 2005. Im Mittelpunkt steht ein Diabetes-Risikocheck auf dem Informationsstand: Von den Besuchern werden mit einem Fragebogen unter anderem Alter, Diabetes in der Verwandtschaft, körperliche Aktivität, Ernährung, Blutdruck- und Blutzuckeranamnese erhoben.

Gemessen werden Blutdruck und Blutzucker sowie der Taillenumfang und bei Diabetikern zusätzlich der HbA1c-Wert. Die Ergebnisse von 2009: Von 3700 Besuchern wurden die Risikocheck-Bögen ausgewertet. 18 Prozent der Teilnehmer hatten dabei bereits einen manifesten Diabetes, bei den verbleibenden 82 Prozent lag kein diagnostizierter Diabetes mellitus vor.

Von den Nicht-Diabetikern hatten allerdings 56 Prozent ein erhöhtes Risiko an Diabetes zu erkranken. Im Jahr davor hatte dieser Wert noch bei 48 Prozent gelegen. Bei den meisten Besuchern wurden mehrere Risikofaktoren ermittelt: erhöhter Taillenumfang bei 48 Prozent, familiäre Vorbelastung bei 45 Prozent, Bewegungsmangel bei 35 Prozent und ungesunde Ernährung bei 16 Prozent.

Die Daten verdeutlichen, dass in der Bevölkerung weiter große Informationsdefizite zu Diabetesrisiken bestehen, betont Sanofi-Aventis. Änderungen des Lebensstils mit gesunder Ernährung und viel Bewegung können bei den meisten Gefährdeten verhindern, dass sich ein Diabetes manifestiert. Bei Patienten mit bereits diagnostizierter Erkrankung muss die Selbstverantwortung gestärkt werden, um mit einer guten Stoffwechseleinstellung Diabetesfolgen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Nephro- und Retinopathie oder auch diabetischer Fuß zu verhindern.

Die bundesweite Aktion startet dieses Jahr in Braunschweig, und zwar vom 17. bis 19. März im Einkaufszentrum Schloss-Arkaden. Der Stand ist von Mittwoch bis Freitag jeweils von 9.30 bis 20 Uhr geöffnet.

www.gesuender-unter-7.de

Mehr zum Thema

Bayer

Erfolg mit Finerenon bei diabetischer Nierenerkrankung

Prävention

Gesunde Ernährung muss erlebt werden

Kooperation | Eine Kooperation von: AOK-Bundesverband

IQWiG-Bericht

„Proteomanalyse ohne Nutzen bei Nephropathie“

Das könnte Sie auch interessieren
Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Erfahrungen aus der Praxis

Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Was kann ein GLP-1-RA?

Start in die Injektionstherapie

Was kann ein GLP-1-RA?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Studienlage im Überblick

GLP-1-RA für Erstverordner

Studienlage im Überblick

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Vergütung für Corona-Tests wird weiter verhandelt

KBV nimmt Klage zurück

Vergütung für Corona-Tests wird weiter verhandelt

Wie stark die Corona-Pandemie Kindern zusetzt

Studie von Psychiatern

Wie stark die Corona-Pandemie Kindern zusetzt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden