Diabetes mellitus

Kahle Beine waren die Folge von Neuropathie

Kahle Beine und Unterarme können bei Diabetikern Hinweise auf eine Neuropathie sein. Ursache für den Haarausfall sind trophische Störungen.

Von Dr. Thomas Meißner Veröffentlicht: 10.06.2009, 05:00 Uhr

ERLANGEN. Nach langjährigem Diabetes mellitus führen Mangelversorgung und Nervenschädigung in der Haut und den Hautanhangsgebilden zu Ernährungsstörungen, unter anderem der Haarfollikel. Daran hat Privatdozent Igor Alexander Harsch aus Erlangen erinnert (MMW 16, 2009, 5).

Harsch beschreibt die Krankheitsgeschichte eines 72-jährigen Mannes, der seit über 30 Jahren an Typ-2-Diabetes erkrankt ist. Inzwischen hatten sich bei dem Patienten eine Nephropathie, Retinopathie und Neuropathie der Füße und Unterschenkel entwickelt. Bei der klinischen Untersuchung waren die kahlen Unterschenkel aufgefallen.

Auf Nachfrage gab der Patient an, dass die Behaarung dort in den vergangenen zwei Jahren ausgegangen sei und auch an den Unterarmen abgenommen habe. Eine arterielle Verschlusskrankheit bestand ebenso wenig wie ein Hypogonadismus. Zudem klagte der Patient über Kribbelparästhesien. Damit war der Haarausfall mit großer Wahrscheinlichkeit als Diabetes-Folge zu interpretieren.

Diese trophische Störung bei Diabetikern kann sich außerdem als Brüchigkeit der Fuß- und Fingernägel und pergamentartiger Veränderung der Haut äußern. Nach zehnjähriger Krankheitsdauer habe etwa jeder dritte Diabetiker solche Störungen, so Harsch. Der genaue Entstehungsmechanismus sei nicht bekannt.

Prinzipiell unterscheiden muss man bei der diabetischen Neuropathie Schäden an motorischen, sensorischen und autonomen Nerven. Veränderungen des autonomen Nervensystems betreffen einerseits das Gefäßsystem, wobei bevorzugt Vasokonstriktionen auftreten, andererseits die Haut mit Anhidrosis und Hypohidrosis. Die Haut wird trocken und weist Rhagaden auf. Fissuren sollten unbedingt verhindert werden, weil sie Ausgangspunkt für Mykosen und bakterielle Infektionen sowie für Ulzera sind.

Mehr zum Thema

Zollstatistik

Globaler Handel mit gefälschten Pharmazeutika boomt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden