Asthma/COPD

Kampagne zur Kontrolle von Asthma gestartet

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (ikr). Etwa zwei Drittel aller Asthmatiker haben das Gefühl, dass sie durch die Erkrankung nicht in der Lage sind, ihre Lebensziele zu erreichen.

Das hat die Befragung von 1800 Asthmapatienten in Europa, Asien, Australien und Südamerika ergeben. Die Befragung ist Teil der von AstraZeneca unterstützten internationalen Aufklärungskampagne "Spring into Action" - aktiv mit und gegen Asthma.

Sie wurde von der internationalen Dachorganisation für die Primärversorgung von Atemwegserkrankungen (IPCRG) sowie dem Weltdachverband der Organisation für Allgemein- und Familienmedizin (Wonca) ins Leben gerufen. Ziel der Kampagne ist eine bessere Asthma-Kontrolle.

Mehr zum Thema

ADRED-Studie

Überraschendes zur Notaufnahme bei COPD

CME-Kurs

Asthma bei Erwachsenen: Neues zu Diagnostik und Therapie

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Handschlag mit sich selbst: Im MVZ können sich die Gesellschafter-Geschäftsführer selbst anstellen, so das BSG.

© Lagunov / stock.adobe.com

Bundessozialgericht

Selbsteinstellung im MVZ? Unter bestimmten Voraussetzungen möglich

Die meisten Behandlungsfehler passieren im stationären Bereich. Das lässt eine nicht repräsentative Analyse des Medizinischer Dienst Bundes vermuten. 

© Blue Planet Studio / stock.adobe.com

Behandlungsfehler-Statistik

MD-Bund: „Never Events“ endlich verpflichtend melden!

Schlafstörung? Da greifen viele Patienten eigenständig zu Melatonin. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Gastbeitrag

Schlafstörungen: Vorsicht vor unkritischem Melatonin-Einsatz