Online-Umfrage der "Ärzte Zeitung"

Klare Mehrheit hält Zusatzbezeichnung Homöopathie für wichtig

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Klares Ergebnis bei der Online-Umfrage der "Ärzte Zeitung" zur Homöopathie. "Wie stehen Sie zur Zusatzbezeichnung Homöopathie in der ärztlichen Weiterbildung?" hatte die ÄZ auf ihrer Webseite gefragt – und 4324 Antworten von Usern erhalten.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Datawrapper Um mit Inhalten aus Datawrapper zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Weitere Information dazu finden Sie hier.

Mit 86,68 Prozent eine sehr deutliche Mehrheit wählte die Antwort-Option "Sie ist wichtig für die Patientenversorgung". 12,26 Prozent finden: "Sie sollte abgeschafft werden." Und 1,06 Prozent gaben an, bei diesem Thema unentschlossen zu sein.

Eine mögliche Abschaffung der Zusatzbezeichnung Homöopathie steht auf dem 121. Deutschen Ärztetag in Erfurt auf der Agenda. Bereits im Vorfeld war erbittert darüber gestritten worden. Einen Schlagabtausch lieferten sich Befürworter und Gegner in einem Pro und Contra in der "Ärzte Zeitung". (aze)

Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Claudia Nowack

Nicht repräsentativ

Eine Leserumfrage in der ÄrzteZeitung ist keine repräsentative Meinungsumfrage unter Ärzten. Homöopathen haben mehr Zeit, an Umfragen teilzunehmen, weil sie ja wegen ihrer guten Honorarsitution viel weniger arbeiten müssen. Und natürlich ist Ihre Motivation hoch, für den Fortbestand der Privilegien zu kämpfen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Corona-Impfung in einer kommunal organisierten Impfstelle im thüringischen Jena. Die Ärztekammer in Thüringen dringt auf eine generelle Impfpflicht, auch die BÄK hält dies angesichts der aktuellen Lage für geboten.

© Martin Schutt / dpa

BÄK-Brief an Merkel und Scholz

Ärzte drängen auf allgemeine Corona-Impfpflicht

Auch in Deutschland sollen bald Corona-Impfungen der 5- bis 11-Jährigen möglich sein.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Impfungen bei Unter-12-Jährigen

BVKJ-Chef Fischbach: „Kinder sollen jetzt den Blutzoll zahlen“

Mittlerweile bekannt: Die rote Schleife steht für Solidarität mit HIV-Patienten und soll Aufmerksamkeit für die Infektion schaffen.

© Betelgejze / stock.adobe.com

HIV/Aids

„Trauen wir uns ruhig, über Sex zu reden!“