Hasenpest

Kleinkind erkrankt nach Zeckenbiss an Tularämie

Veröffentlicht: 14.08.2019, 16:14 Uhr

BROOKLINE. Ein 18 Monate altes Mädchen aus Italien ist nach einem Aufenthalt in den Niederlanden im Juni, bei dem das Kind von einer Zecke in die Schulter gebissen wurde, an Tularämie („Hasenpest“) erkrankt. Das berichtet die „International Society for Infectious Diseases“ auf ihrem Internet-Dienst ProMed.

Die Zecke sei vollständig entfernt worden, das Kind habe aber zwei Tage später Fieber und Ausschlag entwickelt. Etwa 30 Tage später traten dann eine supraklavikuläre Schwellung auf, die mit der Zeit zunahm und hyperämisch wurde, sowie im weiteren Verlauf eine Schwellung in der Achsel. In Gewebeproben wurde in einer italienischen Klinik schließlich das hochinfektiöse Bakterium Francisella tularensis nachgewiesen. (bae)

Mehr zum Thema

Neues Coronavirus

Nach Genesung tauchte SARS-CoV-2 wieder auf

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Masernschutzgesetz startet: Was Sie wissen müssen

Ab 1. März

Masernschutzgesetz startet: Was Sie wissen müssen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden