Pädiatrie

Kleinkindern mit Otitis media nützt Antibiose

UTRECHT (mut). Vor allem Kinder unter zwei Jahren und Kinder mit Otorrhö profitieren von einer Antibiotika-Therapie bei Otitis media. Das haben Forscher aus den Niederlanden herausgefunden.

Veröffentlicht: 23.10.2006, 08:00 Uhr

Man kann bei Otitis media erst einmal warten, ob die Symptome abklingen (wir berichteten). Man kann aber auch anhand des Alters und der Symptome abschätzen, ob eine Antibiose Erfolg verspricht, hat eine Studie mit knapp 1650 Kindern ergeben.

Ausgewertet wurde, ob die Kinder nach drei bis sieben Tagen noch Schmerzen oder Fieber hatten (Lancet 368, 2006, 1429). Bei Kindern, die jünger als zwei Jahre alt waren und eine beidseitige Otitis media hatten, war dies bei 23 Prozent mit und bei 46 Prozent ohne Antibiotika der Fall. Bei Kindern mit Otorrhö persistierten die Symptome in dieser Zeit bei 12 Prozent mit Antibiose und bei 39 Prozent ohne Antibiose.

Bei älteren Kindern, bei Kindern ohne Otorrhö und bei Kindern mit einseitiger Otitis media war der Unterschied deutlich geringer.

Mehr zum Thema

Zahngesundheit

Deutlich mehr Karies bei Kindern als angenommen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden