Pädiatrie

Kodierleitfaden für Kindermedizin ist neu aufgelegt

Veröffentlicht:

SIEGEN (ras). Der "Kodierleitfaden Kinder- und Jugendmedizin" ist aktualisiert und neu aufgelegt worden. Ziel des Kodierleitfadens ist es, die Leistungspalette der kinder- und jugendmedizinischen Fachgebiete in der stationären Gesundheitsversorgung zu erleichtern und bundesweit zu vereinheitlichen.

Damit soll eine Vergleichbarkeit der Leistungen ermöglicht werden, erläutert Nicola Lutterbüse, die die verbändeübergreifende DRG-Arbeitsgruppe der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser in Deutschland (GKinD) koordiniert hat. An der neuen Version haben Vertreter von 26 Fachgesellschaften mitgearbeitet. Anpassungen waren zum Beispiel nötig, um die die Überführung von nicht amtlichen in amtliche Codes umzusetzen oder ein Kapitel für Kinder-Medikamente einzuführen.

Der "Kodierleitfaden Kinder- und Jugendmedizin - Version 2008" kostet 27,50 Euro und kann per Fax 0271/2345-414 bei der GKinD-Geschäftsstelle bestellt werden. Im Internet unter www.gkind.de

Mehr zum Thema

Impfstoff-Verfall

Pädiater üben scharfe Kritik an Kühlschrank-Urteil

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, stellt Eckpunkte zur Finanzreform der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf einer Pressekonferenz in seinem Ministerium vor.

© Kay Nietfeld/dpa

Entwurf des GKV-Spargesetzes

Lauterbach kassiert extrabudgetäre Vergütung für Neupatienten

Wie wird das Gesundheitswesen digitaler? Die Ampel hat jetzt eine grobe Strategie.

© BillionPhotos.com / stock.adobe.

Ampel-Koalition tastet sich an Digitalisierungsstrategie heran

Die ePA soll das Herzstück digitaler Versorgung werden

Hohe Verlegungsraten in Kliniken verzeichnet der Pflege-Report bei Heimbewohnern in den zwölf Wochen vor ihrem Tod.

© Mike Bender / stock.adobe.com

Studie beleuchtet letzte Lebensphase in Heimen

WIdO-Pflege-Report: Viele Klinikeinweisungen kurz vor dem Tod