Bluthochdruck

Kombi aus ACE-Hemmer und Kalziumantagonist im Vorteil

Veröffentlicht:

CHICAGO (ob). Eine neue Studie stärkt den Stellenwert der Fixkombination in der Hochdrucktherapie: Die Blutdruckeinstellung kann erheblich optimiert werden. Die Daten sprechen auch dafür, dass eine spezifische Kombi aus ACE-Hemmer und Kalziumantagonist die Prognose von Hypertonikern in besonderem Maße verbessert.

In der jüngst beim US-Herzkongress ACC erstmals vorgestellten Studie (ACCOMPLISH) war eine Fixkombi aus ACE-Hemmer (Benazepril) und Kalziumantagonisten (Amlodipin) einer Kombi aus Benazepril plus Thiaziddiuretikum (HCT) signifikant überlegen. Die Rate primärer Endpunktereignisse (kardiovaskulärer Tod, Herzinfarkt, Schlaganfall, instabile Angina pectoris, Revaskularisation, Reanimation nach Herzstillstand) wurde relativ um 20 Prozent reduziert: Mit Benazepril/Amlodipin hatten 526, mit Benazepril/HCT dagegen 650 Patienten eines der Ereignisse. Auch bei exklusiver Betrachtung "harter" Endpunkte (kardiovaskulärer Tod, Herzinfarkt, Schlaganfall) ergab sich für Benazepril/Amlodipin eine wiederum signifikant um 20 Prozent niedrigere Ereignisrate.

In der wegen dieser Unterschiede vorzeitig gestoppten Studie sind erstmals zwei Fixkombinationen in ihrer Wirkung auf Morbidität und Mortalität verglichen worden. Insgesamt 11 462 Hypertoniker, die wegen bereits bestehender vaskulärer oder renaler Erkrankungen ein hohes kardiovaskuläres Risiko hatten, sind im Mittel 39 Monate lang mit einer der beiden Fixkombinationen behandelt worden. Trotz antihypertensiver Vorbehandlung - bei drei Viertel mit zwei oder mehr Blutdrucksenkern - war die Rate der Patienten mit normalem Blutdruck vor Studienbeginn mit 37,5 Prozent relativ niedrig. Im Studienverlauf stieg sie dann auf 81,5 Prozent (Benazepril/Amlodipin) und 78,5 Prozent (Benazepril/HCT). Bei jedem zweiten Studienteilnehmer erwies sich dabei die tägliche Einnahme von nur einer Tablette der Fixkombi als ausreichend.

Die ACCOMPLISH-Daten sind nicht ohne Brisanz. Vor allem in den USA werden Thiaziddiuretika in Ersttherapie sowie als Kombi-Komponente stark favorisiert. Das muss jetzt wohl überdacht werden. Die Deutsche Hochdruckliga, die schon immer gegen diese ihrer Ansicht nach zu starre Ausrichtung der Hochdrucktherapie war, darf sich dagegen bestätigt fühlen.

Mehr zum Thema

Empfehlungen zur Ernährung

Hypertonie: DASH-Diät statt Salz und Kalorien

Das könnte Sie auch interessieren
Single Pill bessert Prognose bei Hypertonie

© [M] FotografiaBasica / Getty Images / iStock

Hypertonie-Therapie

Single Pill bessert Prognose bei Hypertonie

Kooperation | In Kooperation mit: APONTIS PHARMA
Polymedikation: Bei Patienten mit Hypertonie keine Seltenheit. Eine Single Pill hätte Vorteile.

© obs/dpa

START-Studie

Single Pill: Mehr Leitlinie in der Hypertonie wagen!

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: APONTIS PHARMA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter