Schmerzen

Komplexmittel hilft, wenn Sehnen schmerzen

MÜNCHEN (wst). Bei schmerzhaften Sehnenproblemen ist die topische Therapie mit einem homöopathischen Komplexmittel so erfolgreich wie die Therapie mit topischen NSAR. Das ergab eine offene, multizentrische Kohortenstudie.

Veröffentlicht: 11.04.2006, 08:00 Uhr

Die Daten der Studie ("Explore" 6, 2005, 446) hat Professor Peter Billigmann vom Institut für Leistungsdiagnostik und Sporttraumatologie aus Koblenz bei einer Veranstaltung von Heel in München vorgestellt. An der Anwendungsbeobachtung nahmen 95 Arztpraxen teil. Behandelt wurden 357 Patienten von 18 bis 93 Jahren, die akute Tendopathien unterschiedlicher Lokalisationen und Genese hatten.

Bis zu 28 Tage wurden die Patienten mit dem homöopathischen Komplexmittel Traumeel® S Salbe oder mit einprozentigem Diclofenac-Gel bedarfsorientiert behandelt. Ausmaß und Frequenz der Einreibung waren nicht vorgegeben.

In beiden Gruppen dominierte die dreimal tägliche Applikation. Anhand einer Vierpunkteskala wurden vor und während der Behandlung Druck-, Ruhe- und Bewegungsschmerzen, die Beweglichkeit betroffener Gelenke und der globale Therapieerfolg ermittelt.

Beide Therapien führten zu ähnlich guten Resultaten. Bis zum Ende der Studie hatte der addierte Schmerzsummenscore mit dem Komplexmittel um 5,3 Punkte und mit dem NSAR um 5,0 Punkte abgenommen. Der summierte Beweglichkeitsscore hatte sich mit dem Komplexmittel um 4,2 und mit dem NSAR um 3,7 Punkte verbessert.

Etwa 75 Prozent aller Patienten in beiden Gruppe berichteten von einer deutlichen Symptomlinderung innerhalb von sieben Tagen nach Behandlungsbeginn. Bei 2,5 Prozent der Patienten aus der Komplexmittel-Gruppe 7,7 Prozent aus der NSAR-Gruppe war die Therapie bis Studienende ohne Nutzen.

88 Prozent der Patienten in der Komplexmittel-Gruppe und 82 Prozent in der Vergleichsgruppe beurteilten die Wirksamkeit ihrer Therapie mit gut oder sehr gut. Die Verträglichkeit der homöopathischen Salbe wurde von 93 und die von topischem Diclofenac von 88 Prozent mit gut oder sehr gut bewertet.

Mehr zum Thema

Arztbesuche

Die 10 häufigsten Diagnosen in Baden-Württemberg

USA

Purdue gesteht Mitschuld an Opioid-Krise ein

Schmerzkongress

Digitale Werkzeuge für die Kopfschmerzmedizin

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen

Schneller Rat vom Arzt per Videosprechstunde.

Eckpunkte Digitalisierungsgesetz

Bald 30 Prozent der EBM-Leistungen per Videosprechstunde?