Krebs

Krebshilfe hat Krebs-Wörterbuch herausgegeben

BONN (eb). Was bedeutet "Kernspintomografie"? Was versteht man unter "Endobrachyösophagus"? Und was meinen Ärzte, wenn sie von einem "Szintigramm" sprechen? Patienten, bei denen Krebs diagnostiziert wurde, haben viele Fragen.

Veröffentlicht: 13.01.2011, 18:00 Uhr

Um diesen Menschen zu helfen, hat die Deutsche Krebshilfe ein "Krebs-Wörterbuch" herausgegeben. Diese Broschüre ist - wie alle Infos der Organisation - kostenlos und auch im Internet verfügbar, teilt die Krebshilfe mit.

Die Deutsche Krebshilfe hat diese neue Broschüre nun im Rahmen ihrer Reihe "Die blauen Ratgeber" herausgegeben: Im "Krebs-Wörterbuch" sind die wichtigsten Fachbegriffe der Krebsmedizin laienverständlich erläutert.

Es enthält ein Verzeichnis mit gängigen Abkürzungen. "Wir wollen den Betroffenen helfen, als informierte Patienten Partner ihres Arztes zu werden", sagt Gerd Nettekoven, Hauptgeschäftsführer der Krebshilfe.

"Wenn sie wissen, wovon ihr Arzt spricht, ist es für sie leichter, ihm gezielt Fragen zu ihrer Behandlung zu stellen." Der neue Ratgeber kann kostenfrei bei der Deutschen Krebshilfe angefordert werden.

Alle Informationsmaterialien der Krebshilfe können unter der Telefonnummer 02 28 / 7 29 90-0 sowie im Internet unter www.krebshilfe.de bestellt werden

Mehr zum Thema

EAU TODAY 2020

Ausgewählte Studien vom EAU20 Virtual

Leukämie

Neue Option mit Ibrutinib bei CLL in Sicht

Das könnte Sie auch interessieren
Prof. Florian Langner ist Oberarzt am Zentrum für Onkologie, II. Medizinische Klinik und Poliklinik des UKE Hamburg

„ÄrzteTage extra“-Podcast

Thromboseprophylaxe und COVID-19

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Leo Pharma GmbH, Neu-Isenburg
Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

CAT-Algorithmus

Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bevölkerung unter der Lupe: Den höchsten Anteil an Herzerkranken gibt es weiterhin in den neuen Bundesländern.

Ischämische Herzerkrankung

Wo es besonders viele Herzkranke gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden