Allergien

Kreuzreaktionen zwischen Beifuß und Ragweed

Veröffentlicht: 21.02.2006, 08:00 Uhr

NEU-ISENBURG (ikr). Zunehmend werden auch in Deutschland positive Hauttestreaktionen auf Traubenkraut (Ragweed) festgestellt.

Die klinische Relevanz der aus den USA stammenden Pflanze sei derzeit aufgrund von Kreuzreaktionen zu Beifuß und dessen zeitgleicher Saison aber noch unklar, sagt Professor Christiane Bayerl, Dermatologin am Klinikum Mannheim (Akt Dermatol 31, 2005, 572).

Die Einschleppung von Traubenkraut nach Deutschland war am intensivsten nach 1945 und dann erneut nach 1990. Die Verbreitung sei über Flughäfen, Schiffe, Saatgut, Textilien und die Schuhsohlen der Reisenden erfolgt, so Bayerl.

Der Pollenflugkalender zu Ragweed kann im Internet unter www.polleninfo.org eingesehen werden.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Antigentest auf SARS-CoV-2. Nur vom BfArM gelistete Produkte werden bei Testung anspruchsberechtigter Personen erstattet.

Neuerungen im November

Bei Corona-Tests mit der Abrechnung lieber warten!

Patienten haben nicht zu wenig Wissen, dennoch verhalten sie sich nicht immer rational. Therapieadhärenz kann durch Nudging erleichtert werden.

Nudging-Methode

So können Ärzte Patienten zum gesunden Verhalten bewegen