Gynäkologie

Lebenschancen von Frühchen sind gestiegen

Veröffentlicht:

LEICESTER (hub). Die Überlebenschancen von Frühchen sind deutlich gestiegen. In den 90er Jahren überlebte jedes dritte in der 24. oder 25. Schwangerschaftswoche geborene Kind, hat eine Studie aus Großbritannien ergeben (BMJ online).

In der ersten Hälfte dieses Jahrzehnts war es schon jedes Zweite. Für in der 23. Woche geborene Kinder war die Überlebensrate unverändert (18 Prozent).

In der Studie wurden die Daten von fast 500 Frühgeborenen ausgewertet, die auf speziellen neonatologischen Intensivstationen betreut wurden (BMJ online). Frühgeborene, die bereits in der 22. Schwangerschaftswoche geboren wurden, hatten keine Überlebenschance. Alle 150 in dieser Woche Geborenen starben.

Mehr zum Thema

Verhaltensmodifikationen

Was gegen Harnwegsinfektionen helfen kann

Brandenburg

Hebammen: Praxisplätze als Flaschenhals

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Wie wird das Gesundheitswesen digitaler? Die Ampel hat jetzt eine grobe Strategie.

© BillionPhotos.com / stock.adobe.

Ampel-Koalition tastet sich an Digitalisierungsstrategie heran

Die ePA soll das Herzstück digitaler Versorgung werden

Hohe Verlegungsraten in Kliniken verzeichnet der Pflege-Report bei Heimbewohnern in den zwölf Wochen vor ihrem Tod.

© Mike Bender / stock.adobe.com

Studie beleuchtet letzte Lebensphase in Heimen

WIdO-Pflege-Report: Viele Klinikeinweisungen kurz vor dem Tod