Infektionen

Marker für Neuroborreliose

Veröffentlicht: 25.10.2007, 05:00 Uhr

BERLIN (eb). Forscher der Abteilung für Neurologie der Universität München-Großhadern haben einen Biomarker für Neuroborreliose entdeckt: das Eiweiß Chemokin CXCL13. Für seine Arbeiten hierzu ist Dr. Tobias Rupprecht beim Neurologen-Kongress in Berlin mit dem Liquorpreis 2007 ausgezeichnet worden.

Bisher ist eine Neuroborreliose oft nur durch Ausschluss anderer Erkrankungen zu diagnostizieren. Der jetzt entdeckte Biomarker ist daher ein Fortschritt: Im Gegensatz zu anderen Verfahren ist Chemokin CXCL13 bereits sehr früh im Krankheitsverlauf nachweisbar. Außerdem hilft der Marker, eine Neuroborreliose von anderen entzündlichen Erkrankungen des zentralen Nervensystems abzugrenzen und dient als Verlaufsparameter der Erkrankung.

Mehr zum Thema

Anspannung und Aggression

Wie die Corona-Pandemie die Psyche belastet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden