Massenvergiftung in der Türkei nach Leichenschmaus

Veröffentlicht:

ISTANBUL (dpa). Im Süden der Türkei ist es bei einem Leichenschmaus zu einer Massenvergiftung gekommen: Zwei Frauen und ein Mädchen starben, mehr als 100 Trauergäste wurden nach Angaben der Behörden mit schweren Vergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

Möglicherweise war das Essen mit Insektiziden verseucht, wie türkische Medien gestern berichteten. Das Haus, in dem die Trauerfeier stattgefunden hatte, sei wenige Tage zuvor gegen Ungeziefer desinfiziert worden.

Einige der Vergifteten befanden sich gestern noch in kritischem Zustand. Die Gesundheitsbehörden der südtürkischen Provinz Nigde, in der sich der Vorfall ereignete, sprachen von einer Vergiftung durch Chemikalien, ohne diese zunächst genauer zu benennen.

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Krankschreibungen wegen Corona haben zuletzt deutlich zugenommen, so eine aktuelle Analyse der BARMER.

© Goldmann/picture alliance

Pandemie

BARMER verzeichnet steilen Anstieg bei Corona-AU