KOMMENTAR

Nach dem Erfolg jetzt der Rückschlag?

Von Peter LeinerPeter Leiner Veröffentlicht:

Der ungeheuere Erfolg in der Versorgung HIV-Infizierter, der durch die Entwicklung neuer Präparate und Therapiestrategien in den vergangenen zehn Jahren möglich geworden ist, droht an zwei Dingen zunichte gemacht zu werden: an einer neuen Sorglosigkeit im Umgang mit der Sexualität, vor allem in der Gruppe der 35- bis 50jährigen Männer, aber auch an der fehlenden Finanzierung von Resistenztests für HIV-Infizierte, die bisher noch nicht behandelt worden sind. Beides ließe sich abwenden.

Viele Menschen wiegen sich offenbar in falscher Sicherheit, nach dem Motto: Selbst gegen den Aids-Erreger HIV gibt es Medikamente, mit denen sich mit der Infektionskrankheit leben läßt. Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn einmal infiziert wird man das Virus nie mehr los.

Und: Man bleibt lebenslang infektiös. Jetzt heißt es also, die Präventionsbemühungen wieder zu forcieren und Risikogruppen noch gezielter als bisher über die Infektion aufzuklären.

Damit zudem der bisherige Erfolg in der Versorgung nicht durch Resistenzen zunichte gemacht wird, muß von Anfang an die Therapie an Resistenzen angepaßt werden. Von entsprechenden Tests würden alle profitieren.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund: Im Umgang mit HIV und Aids hat sich bei vielen Menschen eine neue Sorglosigkeit breitgemacht

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung