Abnehmen

Nach dem Frühstück werden besonders viele Kalorien verbrannt

Ausgiebig essen sollte man lieber am Morgen als am Abend, raten Forscher. Sie haben Ergebnisse einer Studie mit 16 Personen ausgewertet.

Veröffentlicht: 24.02.2020, 17:02 Uhr
Nach dem Frühstück werden besonders viele Kalorien verbrannt

Ein reichhaltiges Frühstück verhindert, dass der Körper im Laufe des Tages Hunger auf Süßes bekommt.© kab-vision / stock.adobe.com

© kab-vision / stock.adobe.com

Lübeck. Beim Frühstück wird doppelt so viel Energie verbrannt wie beim Abendessen. Das geht aus einer Studie der Sektion für Psychoneurobiologie der Universität zu Lübeck hervor (J Clin Endocrinol Metab 2020; online 19. Februar)

Forscher um Professor Kerstin Oltmanns untersuchten laut einer Mitteilung der Universität, ob die nahrungsinduzierte Thermogenese (NIT) bei identischen Mahlzeiten tageszeitlich variiere und ob diese Regulation auch nach kalorienarmen Mahlzeiten im Vergleich zu hochkalorischen erhalten bleibt.

Wärmemenge gemessen

In einer verblindeten, randomisierten Laborstudie erhielten 16 normalgewichtige Männer entweder ein niederkalorisches Frühstück und ein hochkalorisches Abendessen oder umgekehrt ein hochkalorisches Frühstück und ein niederkalorisches Abendessen.

Die NIT wurde mittels indirekter Kalorimetrie anhand der abgegebenen Wärmemenge gemessen. Die Forscher bestimmten auch Parameter des Glukosestoffwechsels. Darüber hinaus wurden Hunger und verzehrte Süßigkeiten in beiden Gruppen miteinander verglichen.

Ergebnis: Generell führte das Frühstück zu einer 2,5-fach höheren NIT im Vergleich zum Abendessen, so die Studienautoren. Beim Frühstück sei zudem im Vergleich der Blutzucker- und Insulinspiegel deutlich langsamer angestiegen.

Morgens fasten macht nicht schlank

Die Schlussfolgerung der Lübecker Forscher: Nach einer Mahlzeit am Morgen werden grundsätzlich mehr Kalorien verbrannt als am Abend. Dieser Tagesrhythmus bleibt auch bei niederkalorischer Ernährung, etwa während einer Diät zur Gewichtsreduktion, erhalten. Nach einem niederkalorischen Frühstück steigt zudem der Appetit auf Süßes im Tagesverlauf, was wiederum zu gehäuftem Snacking führt.

Die Bedeutung der Tageszeit für den Energieumsatz wird seit Jahren widersprüchlich diskutiert. Die Studie beweise, dass der menschliche Energieumsatz morgens höher sei als abends, so Oltmanns.

Das sei für Übergewichtige von Bedeutung, die zum Abnehmen gerne das Frühstück ausfallen lassen und dann abends viel essen.

In einer Folgestudie soll das Ergebnis der Studie im Hinblick auf die Gewichtsabnahme bei Übergewichtigen untersucht werden. (eb)

Mehr zum Thema

Ernährung

Sechs Mythen über Milch

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden