Zufriedenheit

Nach dem Kaiserschnitt gleich nach Hause

Schon einen Tag nach der Sectio auf dem Weg nach Hause? Einer indischen Studie zufolge ist das kein Problem - bei manchen Müttern. Auch dem Stillen tut das keinen Abbruch.

Von Robert BublakRobert Bublak Veröffentlicht:
Guten Tag! Sind Mutter und Kind gesund, könnte es schon am nächsten Tag nach Hause gehen.

Guten Tag! Sind Mutter und Kind gesund, könnte es schon am nächsten Tag nach Hause gehen.

© photos.com Plus

KUALA LUMPUR. Die Angst, die Stillraten könnten durch frühe Entlassungen nach einem Kaiserschnitt sinken, scheint unbegründet zu sein.

Gynäkologen der Universitätsklinik von Kuala Lumpur hatten für ihre Studie 360 Frauen, bei denen ein Kaiserschnitt in Spinalanästhesie geplant war, randomisiert auf zwei Gruppen verteilt (Obstet Gynecol 2012, online 25. Oktober).

Für Gruppe eins war der Tag nach der Sectio, für Gruppe zwei der zweite Tag nach dem Eingriff als Entlassungstag vorgesehen.

Ziel war es herauszufinden, wie sich die frühere Entlassung auf die Zufriedenheit der Frauen mit dem Entlassungszeitpunkt zwei Wochen später und auf den Anteil gestillter Kinder sechs Wochen danach auswirkt.

Signifikante Unterschiede zwischen den beiden Gruppen waren nicht festzustellen. In der Intention-to-treat-Analyse äußerten 87,1 Prozent der Frauen in Gruppe eins und 85,5 Prozent in Gruppe zwei, der Zeitpunkt ihrer Klinikentlassung sei gut gewählt.

Immer mehr Kaiserschnitte

44,7 Prozent der Kinder von Frauen aus Gruppe eins wurden gestillt, in Gruppe zwei 44,9 Prozent. Ebenfalls keine Differenzen ergaben sich bei ungeplanten Arztbesuchen (etwa 10 Prozent der Frauen in beiden Gruppen), Wiederaufnahmen in die Klinik und beim Antibiotikagebrauch.

Zu beachten ist freilich die sorgfältige Auswahl der Frauen, die für eine so frühe Entlassung infrage kamen. Mutter und Kind mussten von den Ärzten als gesund und fit eingestuft werden.

Die Sectio musste unkompliziert verlaufen sein, der Blutverlust unter 800 ml gelegen haben. Die Hämoglobinkonzentration durfte 8 g / dl nicht unterschreiten.

Zudem sollte die Mutter Wasser gelassen haben, normoton und außerdem in den vergangenen 24 Stunden fieberfrei gewesen sein.

Viele Mütter möchten nach einer Sectio möglichst rasch mit ihrem Kind nach Hause gehen. Angesichts der wachsenden Zahl solcher Eingriffe kommt es aber auch aus organisatorischen Gründen nicht ungelegen, die Aufenthaltsdauer kurz zu gestalten.

Laut aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes entbindet fast jede dritte Schwangere per Kaiserschnitt - vor 50 Jahren lag die Sectiofrequenz noch um die fünf Prozent.

Aus der Gesundheitsberichterstattung des Bundes geht hervor, dass die jährlich rund 200.000 Kaiserschnitte derzeit den zehnten Rang in der Häufigkeitsliste aller operativen Eingriffe belegen.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

© Nerthuz / iStock

Kleines Organ ganz groß

Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

Kooperation | In Kooperation mit: Sanofi-Aventis
PD Dr. Joachim Feldkamp (links), Internist und Endokrinologe vom Klinikum Bielefeld-Mitte und Prof. Dr. Markus Luster (rechts), Nuklearmediziner vom Uniklinikum Gießen-Marburg

© [M] Feldkamp; Luster; Sanofi-Aventis

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Bei erhöhtem TSH-Wert nicht gleich die Diagnostik-Maschinerie starten

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron