Hepatitis A/B/C...

Neue Hepatitis-C-Arznei wird klinisch getestet

Veröffentlicht: 17.05.2010, 15:28 Uhr

CARDIFF (ars). Die klinischen Studien zu einem neuen Hepatitis-C-Medikament haben begonnen, teilt die Cardiff University mit. Vorteile der Substanz INX-189: Die Patienten können sie oral einnehmen, und es besteht die Hoffnung, dass die unerwünschten Wirkungen gering ausfallen, da sie schon in nanomolaren Konzentrationen 90 Prozent der Viren abtötet. Das Pharma-Unternehmen Inhibitex hat die Lizenz inne. Die bisherigen Mittel Ribavirin und Interferon müssen gespritzt werden und haben oft schwere Nebeneffekte. Weltweit haben sich 170 Millionen Menschen mit Hepatitis C infiziert. Langzeitfolgen sind Leberkrebs und -zirrhose.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wie viele Pillen sind geboten? Der Arzneireport der Barmer weist auf das ungelöste Problem der Polypharmazie hin.

Barmer prangert an

Arzneimitteltherapie oft „im Blindflug“

Viele Krankenpflegekräfte mussten während der Hochzeit der Pandemie unter erschwerten Bedingungen arbeiten.

Einmalzahlung

Corona-Bonus auch für Pflegekräfte in Kliniken

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden