KOMMENTAR

Neue Wege gegen eine alte Bedrohung

Von Thomas Müller Veröffentlicht:

Tuberkulose ist zwar längst wieder auf dem Radar von Gesundheitsorganisationen und -behörden aufgetaucht, seit sich der Erreger nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in Osteuropa und Asien massiv ausgebreitet hat. Auch neue, aggressive und multiresistente Mykobakterien-Stämme sorgen seit über einem Jahr im Süden Afrikas für Aufsehen. Jedoch haben sich die therapeutischen Möglichkeiten für TB-Kranke deswegen noch lange nicht verbessert.

Noch immer gibt es keine Abkürzung für die aufwändige sechs bis 24 Monate dauernde Arzneitherapie mit einem Antibiotika-Cocktail, noch immer gibt es keine neuen Medikamente - die derzeit wirksamsten Antibiotika wurden vor 30 und mehr Jahren entwickelt. Es ist daher dringend nötig, nach neuen Wegen gegen Tuberkulose zu suchen.

Fündig geworden sind nun offenbar russische Ärzte. Eine Therapie mit autologen Knochenmarksstammzellen kann nach ersten Daten eine schwere Lungentuberkulose bei vielen Patienten stoppen, die sonst unweigerlich sterben würden. Dies ist ein ermutigender Ansatz.

Die Stammzellen sind demnach in der Lage, Entzündungen in der Lunge zu reduzieren und bei Regenerationsprozessen zu helfen. Sicher, noch wurde das Verfahren an sehr wenigen Patienten geprüft, noch wurde der Erfolg nicht von anderen Ärzten bestätigt. Doch die Meldung aus Russland ist zumindest eine der wenigen positiven Nachrichten zu Tuberkulose in den letzten Jahren.

Lesen Sie dazu auch: Erfolg mit Stammzellen bei Tuberkulose

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blutdruckmessung: Systolische Druckschwankungen scheinen unabgängig von der Höhe des Blutdrucks den kognitiven Abbau zu beschleunigen.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Alzheimerkongress AAIC

Demenzprävention: Auch auf Blutdruckschwankungen kommt es an