KHK / Herzinfarkt

Nils-Alwall-Preis für Aachener Kalkforscher

Veröffentlicht:

AACHEN (eb). Dr. Georg Schlieper, Internist und Nephrologe am Universitätsklinikum Aachen, hat den mit 10 000 Euro dotierten Nils-Alwall-Preis erhalten, einen der beiden höchst dotierten Preise der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie. Ihm ist es in Zusammenarbeit mit dem Gemeinschaftslabor für Elektronenmikroskopie der RWTH Aachen gelungen, die Entstehung von Gefäßverkalkungen besser zu verstehen. Mit hochauflösenden elektronenmikroskopischen Verfahren zur Materialanalyse fand Schlieper Mikroverkalkungen in jeder zweiten Blutgefäßwand von Dialysepatienten.

Mehr zum Thema

Corona-Splitter der KW 41/2021

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich

Infarkt-Prädiktoren

Herzinfarkt: Risikofaktoren für Typ-1 und Typ-2 wohl ähnlich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung