Impfen

"Nur jedes dritte Mädchen hat den Impfschutz gegen HPV"

HEIDELBERG (dpa). In Deutschland ist die Impfquote gegen HPV nach Berichten über angebliche Nebenwirkungen rückläufig, bedauerte Professor Harald zur Hausen vom Deutschen Krebsforschungszentrum in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

Veröffentlicht:

Er verwies auf Studien australischer Forscher, denen zufolge auf 100.000 Impflinge lediglich eine einzige gravierende Nebenwirkung wie etwa eine Allergie gegen den Impfstoff festgestellt worden sei.

Das sei aber eine geringere Quote als bei anderen Impfungen, die für Kinder und Jugendliche von der deutschen Ständigen Impfkommission empfohlen werden. Die Gegner der HPV-Impfung seien entsprechende Studien über häufige Nebenwirkungen schuldig geblieben.

In Deutschland wird allen Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren die Impfung empfohlen. Es sei aber derzeit nur ein Drittel von ihnen geschützt, sagte zur Hausen. In Australien seien es 84 Prozent.

Der Forscher empfiehlt, auch Jungen impfen zu lassen. Zum einen, weil sie die Viren dann nicht mehr auf ihre Sexualpartnerinnen übertragen könnten, zum anderen, weil auch Krebserkrankungen im Rachenraum und im Analbereich zu einem Drittel verhindert werden könnten, die ebenfalls von den HPV ausgelöst werden können.

"Bei globaler Impfung könnten wir die HPV-Typen, gegen die die Impfung schützt, vollständig ausrotten."

Mehr zum Thema

Kommentar zur Corona-Impfung

Boostern lohnt sich, auch gegen Omikron!

Kommentar zur COVID-Pandemie

Impfquote macht Corona-Teilimpfpflicht obsolet

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten