Sportmedizin

Österreich will eigenes Gesetz gegen Doping

Veröffentlicht: 28.02.2006, 08:00 Uhr

WIEN (dpa). Österreich wird nach den Doping-Razzien bei den österreichischen Biathleten und Langläufern bei den Olympischen Spielen bis zum Jahresende ein eigenes Anti-Dopinggesetz verabschieden. Dies kündigte Innenministerin Liese Prokop am Sonntagabend im ORF-Fernsehen an. Dem Parlament liege bereits ein entsprechender Antrag vor.

Prokop, eine ehemalige Leichtathletik-Fünfkampf-Europameisterin, sprach sich dafür aus, in ein entsprechendes Gesetz auch ein Anhörungs- und ein Berufungsrecht für die betroffenen Sportler einzubauen. Die Ministerin lehnt es allerdings ab, Doping, wie in Italien, strafrechtlich zu verfolgen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Machen oder nicht? Am Donnerstag diskutierte der Deutsche Ethikrat über das „Recht auf Selbsttötung.

Debatte im Ethikrat

Was heißt eigentlich „freies Sterben“?

Die Zeit läuft: Den Krankenhäusern stehen bald selbst einige größere Operationen bevor.

Ambulant vor stationär?

So sieht die Zukunft der Krankenhäuser aus