Für Ärzte

Online-Videokanal zu Brustkrebs

Ein kostenloser Online-Videokanal bietet Ärzten vielfältige Optionen zur Fortbildung in puncto Brustkrebs.

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Mit Breast Cancer TV ruft das Unternehmen Quadia, ein führender Online-Video-Spezialist, einen kostenlosen Online-Videokanal ins Leben, der über neueste Entwicklungen und Erkenntnisse auf dem Gebiet der Brustkrebsforschung informiert.

Das Online-Angebot adressiert Mediziner und gibt ihnen die Möglichkeit, Fachwissen orts- und zeitunabhängig zu generieren und neueste Erfahrungen via Webcast auszutauschen. Breast Cancer TV richtet sich an rund 15.000 Ärzte in ganz Europa, darunter Onkologen, Pathologen und Strahlentherapeuten, teilt das Unternehmen mit.

Die neuen Erkenntnisse können mit Kollegen diskutiert werden. Über die Plattform können Mediziner per Live-Stream oder On-Demand an Fachkonferenzen teilnehmen, Diskussionsrunden verfolgen und sich auf den neuesten Forschungsstand bringen.

Im Fokus steht dabei, wie sich moderne Behandlungsmethoden am effektivsten in die Praxis umsetzen lassen. Dazu gibt das Online-Portal die Möglichkeit, Operationen live zu verfolgen und den eigenen Wissensstand somit stets an die neuesten Erkenntnisse anzupassen.

Online-Interviews mit Forschern

Neben der Übertragung von Konferenzen und Kongressen bietet Breast Cancer TV darüber hinaus Online-Trainings und -Interviews mit Forschern und Wissenschaftlern.

Die Videos stehen Medizinern in Englisch und Niederländisch zur Verfügung. Der renommierte BBC-Wissenschaftsjournalist Geoff Watts zeichnet für die Präsentationen der englischen Sendungen verantwortlich.

Startschuss des Projekts war das San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS), das größte internationale Forum für Brustkrebsexperten, das jährlich in den USA stattfindet.

Medizinisch ausgebildete Redakteure von Breast Cancer TV erstellten täglich Video-News, die über die Entwicklungen während des Kongresses in Echtzeit informierten.

Die in diesen Online-Videos gewonnenen Erkenntnisse konnten so bereits während der Veranstaltung mit Ärzten auf der ganzen Welt geteilt und diskutiert werden. (eb)

Mediziner können sich ab sofort kostenlos registrieren unter: http://breastcancer.medtalks.eu/

Mehr zum Thema

Kasuistik

Dicker Hals nach Corona-Impfung

Sekundäranalyse von japanischer Studie

Brustkrebs-Screening: Zusätzlich Sonografie zur Mammografie empfohlen

Das könnte Sie auch interessieren
Palbociclib als Therapieoption in der Erstlinie

© SciePro / AdobeStock

HR+/HER2- Mammakarzinom

Palbociclib als Therapieoption in der Erstlinie

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
Expertenstimmen zur CDK4/6-Inhibition beim HR+/HER2- Mammakarzinom

© Design Cells | Adobe Stock

Klinische Praxis

Expertenstimmen zur CDK4/6-Inhibition beim HR+/HER2- Mammakarzinom

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
Materialien für Ihre PatientInnen mit HR+/HER2- Mammakarzinom

© Hero Images - GettyImages

PatientInnen-Unterstützung

Materialien für Ihre PatientInnen mit HR+/HER2- Mammakarzinom

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lange wurden Jugendliche nur als Zielgruppe für Corona-Impfungen wahrgenommen, nicht aber als Pandemieopfer. Das sorgt jetzt für volle Wartezimmer bei Therapeuten.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Zi-Trendreport

Corona wirkt weiter auf Fallzahlen

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!

Eher unbegründete Ängste und Unsicherheiten sollten nicht dazu führen, dass notwendige Impfungen bei Kindernoder Erwachsenen unterlassen werden.

© Mareen Fischinger / Westend61 / picture alliance

Kollegenratschlag

So impfen Ärzte bei Dermatosen richtig