Neuro-psychiatrische Krankheiten

Passivrauchen ist auch schlecht für die Psyche

Veröffentlicht:

LONDON (hub). Wer selbst nicht raucht, aber Tabakrauch ausgesetzt ist, bekommt eher psychische Probleme. Das hat eine Studie mit fast 9000 Personen ergeben (Arch Gen Psychiatry online). Psychische Probleme hatten insgesamt 15 Prozent der Teilnehmer. Das Risiko, deshalb in eine psychiatrische Klinik zu müssen, war bei Passivrauchern fast verdreifacht, bei aktiven Rauchern fast vervierfacht - im Vergleich zu Nichtrauchern, berichten die Forscher vom University College in London.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Welche Patienten mit Vorerkrankungen sollten prioritär geimpft werden? Dazu gibt es Empfehlungen.

Stellungnahme

DGIM: Vorerkrankte früher gegen COVID-19 impfen!