Herz-Gefäßkrankheiten

Patienten für Studie gesucht

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (ikr). Für eine Studie zur Gentherapie bei schweren Gefäßerkrankungen suchen Forscher aus Münster noch Patienten, die bereits über 50 Jahre alt sind und eine kritische Extremitätenischämie und Hautulzeration, etwa ein offenes Bein, haben.

Gesucht werden dabei Patienten, bei denen ein gefäßchirurgischer Eingriff oder eine Katheterbehandlung nicht mehr möglich ist.

Bei der Gentherapie werden den Patienten körpereigenen Gene gespritzt, die für die Bildung von Gefäßen zuständig sind, teilt die Uniklinik in Münster mit.

Mehr Infos zur Studie unter Tel.: 02 51 /8 34 75 80, - / 8 34 55 69; E-Mail: nikol@uni-muenster.de

Mehr zum Thema

Nach initial schockbarem Rhythmus

Wiederholter Herzstillstand ist nicht selten

Herzinsuffizienz

HFpEF: Bessere Prognose mit Empagliflozin

Online-Umfrage

Sollte das Residualrisiko bei Hochrisikopatienten weiter gesenkt werden?

Kooperation | In Kooperation mit: Amarin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Bundesgesundheitsminister bei der Eröffnung des 126. Deutschen Ärztetags. Bei der neuen GOÄ beißt BÄK-Präsident Reinhardt bei Karl Lauterbach auf Granit.

© Michaela Illian

126. Deutscher Ärztetag

Lauterbachs Reform-Agenda lässt die GOÄ außen vor