Demenz

Pflegeleistungen bei Demenz oft nicht genutzt

STUTTGART (mm). Noch immer nutzen viele Angehörige von demenzkranken Patienten die Leistungsangebote der Pflegekassen nicht. Darauf hat Baden-Württembergs TK-Landeschef Andreas Vogt aufmerksam gemacht.

Veröffentlicht: 13.04.2007, 08:00 Uhr

Angehörige könnten speziell für Alzheimer- und Demenz-Patienten zusätzliche Betreuungsleistungen im Wert von 460 Euro pro Jahr bei den Pflegekassen abrechnen. Tatsächlich jedoch würden nur 25 Prozent der Betroffenen davon Gebrauch machen.

Es würden noch immer zu wenige Demenz-Kranke in die Pflegeversicherung eingruppiert, warnt Dr. Gerhard W. Eschweiler, Oberarzt an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Tübingen.

Demenz-Patienten seien zwar nicht im eigentlichen Sinne pflegebedürftig, benötigten dafür aber im Alltag dennoch so viel Hilfe und Unterstützung, sodass die Angehörigen oft in große psychische, aber auch in finanzielle Nöte gerieten. 140 000 Menschen sind allein in Baden-Württemberg mittelschwer bis schwer dement.

Mehr zum Thema

Trotz Rückschläge

Alzheimer-Studien mit neuem Design am Start

„ÄrzteTag“-Podcast

Was hält Demenzpatienten am besten aktiv, Dr. Herzog?

Welt-Alzheimertag

Neue Ansätze in der Demenz-Therapie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Besonders Kinderkliniken könnte das Versorgungsverbesserungsgesetz helfen.

Versorgungsverbesserungsgesetz

Kinder-und Jugendmedizin soll Bestandsschutz erhalten