Gynäkologie

Plädoyer für Brustkrebs-Screening

Veröffentlicht: 31.08.2006, 08:00 Uhr

NEU-ISENBURG (ikr). Ob das Mammographie-Screening, das in Deutschland bald flächendeckend zur Verfügung stehen wird, den Frauen tatsächlich nützt, bezweifeln viele Ärzte und Wissenschaftler.

Gynäkologen und Radiologen wie Professor Rüdiger Schulz-Wendtland, Präsident der heute beginnenden 26. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie in Dresden, hält die Mammographie jedoch für eine gute Sache.

Sie sei die derzeit beste Screening-Methode zur Früherkennung von Brustkrebs und biete den Frauen die derzeit größtmögliche Sicherheit, daß sie kein Malignom in der Brust haben, argumentiert der Kollege von der Universitätsklinik Erlangen-Nürnberg.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund: Mammographie-Screening bietet Frauen meist sichere Entwarnung

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Diabetes und Sex – wenn nichts mehr geht

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz

Der für den Impfstoff genutzte Virus-Vektor: Er basiert auf einem abgeschwächten Schimpansen-Adenovirus, das nach der Impfung die Oberflächen-Spike-Proteine von SARS-CoV-2 präsentiert.

SARS-CoV-2-Impfstoff

Vektor-basierte Corona-Vakzine mit 70 Prozent Wirksamkeit