Infektionen

Preis für Intensivmedizin vergeben

NEU-ISENBURG (eb). Der mit 2500 Euro dotierte Heinrich-Dräger-Preis für Intensivmedizin geht 2012 an Privatdozent Sebastian Rehberg, Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie am Uniklinikum Münster.

Veröffentlicht: 23.05.2012, 17:06 Uhr

Er erhält den von Dräger gestifteten Preis für Forschungen, die neue Ansätze zur Therapie der Sepsis bieten, teilt das Unternehmen mit.

Rehberg beschäftigte sich im Rahmen seiner Habilitationsschrift mit der Frage, welche Effekte verschiedene Vasopressin-Rezeptor-Agonisten und -Antagonisten auf die Organfunktion in der Initialtherapie des septischen Schocks haben.

Mehr zum Thema

Hessen

Land schafft Meldepflicht für Beatmungsgeräte

SARS-CoV-2-Pandemie

Spaniens politische Einheit im Corona-Kampf bröckelt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Patientendaten-Gesetz

Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

„Beschlagnahme von Schutzmasken könnte helfen“

KV Brandenburg

„Beschlagnahme von Schutzmasken könnte helfen“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden