CGM-Schulung

Programm zum Zuckermessen mit Sensor

Wird ein System zur kontinuierlichen Glukose-Messung (CGM) verordnet, ist eine gründliche Schulung nötig. Ein neues Programm hierzu gibt es für Eltern, Jugendliche und Erwachsene.

Von Wolfgang GeisselWolfgang Geissel Veröffentlicht:

NÜRNBERG. Für Diabetiker mit Insulintherapie wird die kontinuierliche Glukosemessung (CGM) nach 17 Jahren auf dem Markt jetzt erstmals Kassenleistung. Für die Nutzung ist allerdings eine gründliche Schulung nötig. Hierzu ist jetzt mit SPECTRUM erstmals ein von Herstellern unabhängiges Programm in Sicht, wie bei der Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) berichtet wurde. Die Module haben die DDG-Arbeitsgemeinschaften für Diabetes & Technologie (AGDT) und für Pädiatrische Diabetologie (AGPD) erarbeitet. CGM-Systeme werden in der Regel bei Therapie mit ICT oder Insulinpumpen eingesetzt. Sie bieten Patienten detaillierte Informationen über aktuelle Glukose-Konzentrationen, den Glukose-Verlauf der letzten Stunden und den zu erwartenden Trend. Alarmfunktionen ermöglichen es, sich anbahnende Hypo- und Hyperglykämien im Vorfeld zu erkennen und dagegen vorzugehen.

Patienten bekommen zudem ein gutes Verständnis dafür, wie etwa Nahrungsmittel, Bewegung oder Stress den Zuckerverlauf beeinflussen. Weil Patienten oder Eltern vor unbemerkten Hypoglykämien gewarnt werden, trägt dies zu Sicherheit und Lebensqualität bei.

Mit der SPECTRUM-Schulung werden Betroffene motiviert, die CGM-Informationen für eine Verbesserung ihrer Therapie zu nutzen, hat Dr. Sandra Schlüter von der Diabetologischen Schwerpunktpraxis Northeim bei der Tagung berichtet. Die Patienten werden angeleitet, die Glukose-Dynamik zu verstehen und die komplizierten Glukose-Verläufe ("Kurven-Spagetti") zu analysieren. Die Patienten lernen dabei Strategien, um Probleme wie erhöhte Zuckerwerte, Unterzuckerungen und postprandiale Glukose-Exkursionen zu beseitigen. In den Gruppenschulungen werden Erfahrungen hierzu ausgetauscht und Daten gemeinsam analysiert.

Wichtig ist auch, die Schwelle für den Alarm einzustellen ("weniger ist mehr") und das CGM-Gerät mittels begleitender Blutzuckermessungen zu kalibrieren. Ein Modul ist zum Thema Alltagstipps für CGM in Sauna, MRT oder auf Reisen vorgesehen. Insgesamt gibt es sieben Module à 90 Minuten, die in Gruppen von zwei bis vier Patienten binnen drei bis vier Monaten absolviert werden können. Es gibt drei Versionen, und zwar für Eltern, Jugendliche und Erwachsene.

Aktuell wird eine Studie zur Evaluierung vorbereitet, die für eine Zertifizierung des Programms nötig ist. Bisher können die Kosten der Schulung noch nicht abgerechnet werden, so Schlüter. Sie hofft, dass möglichst schnell eine vorläufige Abrechnungsziffer eingerichtet wird. Wegen der großen Nachfrage nach CGM drängt die Zeit: "Wir werden von Patienten überrannt", betont die Diabetologin.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug

Wanderer zwischen den Welten: Professor Gerhard Trabert kandidiert für das Amt des Bundespräsidenten.

© Andreas Arnold / dpa / picture alliance

Präsidentschaftskandidat Trabert

Der „Street Doc“ will ins Schloss Bellevue