Japan

Röteln gefährlich für ungeimpfte Schwangere

Veröffentlicht: 16.09.2019, 17:17 Uhr

NEU-ISENBURG. Der Röteln-Ausbruch in Japan dauert weiter an, warnt die International Society for Infectious Diseases (ISID). Seit Jahresbeginn wurden in dem Land 2156 Fälle gemeldet.

Die ISID erinnert an die Reisewarnung der US-Centers for Disease Control (CDC), die ungeschützten Schwangeren vor Aufenthalten in Japan abrät.

Eine Röteln-Impfung vor Abreise ist nicht möglich, da der Lebendimpfstoff bei Schwangeren kontraindiziert ist. (eis)

Mehr zum Thema

Antivirales Medikament

Baloxavir beugt wirksam Influenza vor

Ganz in Weiß vor dem Trevi-Brunnen

Corona vermiest den Hochzeitsspaß

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jetzt baut die EU an einer Gesundheitsunion

EU-Resolution

Jetzt baut die EU an einer Gesundheitsunion

Spahn lobt Einsatz von Ärzten in Corona-Pandemie

Ambulanter „Schutzwall“

Spahn lobt Einsatz von Ärzten in Corona-Pandemie

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden