Gentechnik

Schlüssel-Gene des Pankreas-Ca identifiziert

Veröffentlicht: 27.02.2006, 08:00 Uhr

HEIDELBERG (ddp.vwd). Ein Forscherteam der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg hat beim Pankreaskarzinom Schlüsselgene in Krebszellen entdeckt, die wesentlich zur Bildung von Metastasen und neuen Blutgefäßen beitragen. Nach Angaben der Klinik könnte dies ein Ansatz für neue Therapien sein.

Die als "Jagged" bezeichnete Genfamilie enthält den Bauplan für Rezeptoren auf der Krebszelloberfläche. Diese Rezeptoren kommen auf den malignen Zellen gehäuft vor. Sie setzen in den Zellen eine Kaskade von Enzymen und Botenstoffen in Gang, die sicherstellen, daß der Tumor mit Blutgefäßen und dadurch mit lebenswichtigen Stoffen versorgt wird.

Damit ist die Grundlage für das Tumorwachstum und die Metastasierung geschaffen. Darüber hinaus haben die Forscher belegt, daß die beteiligten Gene dazu beitragen, daß das Pankreaskarzinom in neuronales Gewebe einwächst. Es sollen jetzt Hemmstoffe gegen die "Jagged"-Gene entwickelt werden.

Mehr zum Thema

CRISPR/Cas9-Verfahren

Chemie-Nobelpreis für Entdeckung der Genschere

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Machen oder nicht? Am Donnerstag diskutierte der Deutsche Ethikrat über das „Recht auf Selbsttötung.

Debatte im Ethikrat

Was heißt eigentlich „freies Sterben“?

Preis fürs Ehrenamt: Der diesjährige Springer Medizin Charity Award wurde am Donnerstagabend an drei Preisträger verliehen.

Virtuelle Springer Medizin Gala

Charity Award 2020 – Ehrungen für das Ehrenamt