Sportmedizin

Schritt halten mit Arminia Bielefeld

NEU-ISENBURG (Smi). Für ihre Fans, so behaupten sie selbst, "fressen wir Gras". Und auch außerhalb des Rasens zeigen die Spieler des Fußball-Bundesligisten Arminia Bielefeld Einsatz. Jetzt engagieren sich die Kicker aus Ostwestfalen und ihr Verein für die gesundheitliche Prävention der Bürger.

Veröffentlicht:

Unter dem Motto "Jeden Tag 3000 Schritte extra" unterstützen die Bielefelder Profifußballer die Kampagne "Bewegung und Gesundheit", die das Bundesgesundheitsministerium initiiert hat und die für mehr körperliche Bewegung im Alltag wirbt.

Vor jedem Heimspiel zeigt die Arminia auf ihrer Anzeigetafel den neuen Stadionfilm "Bewegung und Gesundheit". Die Idee zu dem originellen Film hatten Studenten der Berliner Universität der Künste.

"Gerade wir Sportler sind für viele Menschen Vorbilder und tragen Verantwortung", erläutert der Bielefelder Kapitän Mathias Hain das Engagement seiner Mannschaft. "3000 Schritte extra jeden Tag sind für fast alle Menschen machbar und lassen uns länger gesund bleiben. Wir hoffen, dass möglichst viele Menschen mitgehen und gemeinsam mit uns auf dem Weg zu mehr Gesundheit die Nase vorn haben." Im Mai 2005 hat das Bundesgesundheitsministerium die Kampagne "Bewegung und Gesundheit" gestartet. Kooperationspartner sind der Deutsche Olympische Sportbund und der Deutsche Wanderverband.

Die Bewegungs-Aktion wird inzwischen von Vereinen, Unternehmen und Prominenten unterstützt, darunter Schauspielerin Senta Berger, Fußball-Manager Oliver Bierhoff, TV-Moderator Jörg Pilawa, Popsängerin Jeanette Biedermann und Bergsteiger Reinhold Messner. Bislang haben sich 310 000 Bundesbürger der Kampagne angeschlossen.

Mehr zum Thema

Gastbeitrag zur IQWiG-Leitliniensynopse

Ratlosigkeit bei der Basistherapie von Kindern mit Adipositas

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG