Allgemeinmedizin

Serotonin ist an Regeneration der Leber beteiligt

Veröffentlicht: 12.04.2006, 08:00 Uhr

BERLIN (eb). Der Neurotransmitter Serotonin trägt auch zur Regeneration von verletztem Lebergewebe bei. Das haben Forscher aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz herausgefunden ("Science" 312, 2006, 104).

Die Forscher veränderten die Blutplättchen von Mäusen so, daß diese kein Serotonin mehr enthielten. Anschließend entfernten sie Teile des Lebergewebes und untersuchten, wie schnell es sich erneuerte. Als Kontrolle dienten Tiere mit Serotoninhaltigen Blutplättchen.

Ergebnis: Die Leber der Kontrolltiere regenerierte viel besser als die der Mäuse ohne Serotonin in den Blutplättchen. Wurden die Tiere ohne Serotonin im Blut jedoch mit einer Vorstufe des Hormons behandelt, regenerierte das Lebergewebe genauso schnell wie das der Kontrolltiere.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Machen oder nicht? Am Donnerstag diskutierte der Deutsche Ethikrat über das „Recht auf Selbsttötung.

Debatte im Ethikrat

Was heißt eigentlich „freies Sterben“?

Die Zeit läuft: Den Krankenhäusern stehen bald selbst einige größere Operationen bevor.

Ambulant vor stationär?

So sieht die Zukunft der Krankenhäuser aus