Tipp des Tages

Skifahren am besten ohne Piercings!

Veröffentlicht:

Sich beim Skifahren den Wind um die Nase pfeifen zu lassen - davor sollten Sie Patienten mit Gesichts-Piercings warnen. Erinnern Sie sie daran, ihren Schmuck bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt auf jeden Fall herauszunehmen!

Das gilt besonders für Piercings an unbedeckten und wenig durchbluteten Körperteilen. Denn wer sie bei Minusgraden an Ort und Stelle belässt, geht die Gefahr ein, dass es dort zu Erfrierungen kommt.

Metallgegenstände sind gute Wärmeleiter und werden folglich schnell kalt. Im Ernstfall kommt es zu Gewebeschäden, die noch tagelang Schmerzen verursachen können, vor allem an den empfindlichen Hautpartien um Augen, Nase, Lippen und Ohren. Darauf hat die Techniker Krankenkasse Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf in einer Mitteilung hingewiesen.

Mehr zum Thema

Europäischer Rheumatologen-Kongress

Hyperurikämie: Wann müssen erhöhte Harnsäurewerte gesenkt werden?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Neues Bundesinstitut

Pläne für Aufbau der Gesundheitsoberbehörde BIPAM konkretisiert

Lesetipps
Impressionen aus der Pandemie – künftig aber wohl öfter zu sehen. Das Impfangebot in Apotheken soll ausgeweitet werden.

© Jens Krick / Flashpic / picture alliance

Apothekenreform

Apotheken sollen künftig mit allen Totimpfstoffen impfen dürfen