AOK-Analyse

So häufig ist Osteoporose

In Deutschland leiden einer aktuellen Analyse zufolge 3,63 Millionen Menschen an einer Osteoporose – dies entspricht etwa 4,5 Prozent der Gesamtbevölkerung. Der Großteil davon sind Frauen.

Veröffentlicht:

Frankfurt/Main. 1,3 Millionen Menschen in Deutschland sind Osteoporose-bedingt stark gefährdet, eine Fraktur zu erleiden. Das geht aus einer Analyse von Daten der AOK Plus hervor.

Professor Peyman Hadji vom Frankfurter Hormon- und Osteoporosezentrum und seine Kollegen hatten jene Patienten identifiziert, die zwischen 2010 und 2016 mindestens eine Osteoporose-Diagnose erhalten und eine Fraktur erlitten hatten. Die erhobenen Daten waren dann auf die Bevölkerung in Deutschland extrapoliert worden (Osteologie 2019; 28: 74-75).

83 Prozent sind Frauen

Demnach leiden 3,63 Millionen Menschen an einer Osteoporose – dies entspricht 4,5 Prozent der Gesamtbevölkerung. Davon sind 83 Prozent Frauen und 17 Prozent Männer.

Die Experten gehen jedoch von einer hohen Dunkelziffer aus. Rechnet man die Neudiagnosen laut AOK im Jahre 2016 auf Deutschland hoch, müssten über 588.000 Menschen neu mit Osteoporose identifiziert worden sein, besonders Frauen.

Neue vertebrale oder Femurfrakturen haben im Studienzeitraum von sechs Jahren fast 276.000 Frauen über 54 Jahre und 58.000 Männer über 59 Jahre erlitten.

Viele beenden Therapie binnen eines Jahres

Zusammengefasst benötigen demnach und nach Definition des Dachverbandes Osteologie DVO in Deutschland 1,3 Millionen Frauen und Männer eine spezifische Osteoporosemedikation.

Die tatsächlichen Behandlungsraten sind jedoch deutlich geringer, wenngleich die Zahlen sich etwas verbessert hätten, so Hadji zur „Ärzte Zeitung“. „40 bis 50 Prozent erhalten mindestens einmal ein Rezept.“

Allerdings beenden etwa 80 Prozent der Patienten die Therapie innerhalb eines Jahres wieder. (ner)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Bundestag diskutiert darüber, ob eine Corona-Impfpflicht eingeführt werden soll. Die Öffentlichkeit spürt sehr wohl, dass die Politik im Nebel stochert.

© Jens Krick / picture alliance / Flashpic

Kommentar zur Corona-Impfpflicht

Die Debatte ist der Anreiz, nicht die Pflicht

Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Blick in den Wartebereich einer Notfallambulanz: Künftig sollen Patienten bereits vorab via Ersteinschätzung in den richtigen Versorgungsbereich vermittelt werden.

© Bernd Settnik / ZB / picture alliance

Neuer Reformvorschlag

Digitaler Tresen soll Notfallreform retten