KOMMENTAR

So viele Kaiserschnitte - warum ist das so?

Von Gabriele Wagner Veröffentlicht:

Der Anteil der Kaiserschnitte an den Geburten steigt - in Bremen zum Beispiel von zwölf Prozent im Jahr 1990 auf 25 Prozent 2005. Warum? Liegt das an Promis wie Claudia Schiffer, die per Bauchschnitt entbunden haben? Liegt es an den Gynäkologen, die viele Eingriffe für ihre Facharzt-Ausbildung brauchen?

Nein, sagen Gynäkologen vom Berufsverband der Frauenärzte. Die Zahl spiegele vielmehr Erwartungen wider, wie in der modernen Medizin eine Geburt zu verlaufen habe.

Die Kollegen haben recht. Schaut man sich Online-Foren an, in denen werdende Mütter über Geburt kommunizieren, geht es vor allem um Ängste. Etwa, daß Babys bei einer natürlichen Geburt Schaden nehmen. Es geht auch um die Erwartung, daß eine Geburt per Sectio so wunderbar kontrollierbar ist.

Viele Frauen wissen aber nicht, daß ihr Risiko zu sterben bis zu dreimal höher ist als bei einer vaginalen Entbindung. Und daß die Rate von Totgeburten nach einer Sectio erhöht ist. Nimmt man Frauen die Angst vor einer natürlichen Geburt, kann das dazu beitragen, die Zahl der Schnittentbindungen zu senken. Die Sectio ist eine Option bei Problemen - und so sollte es bleiben.

Lesen Sie dazu auch: Etwa ein Viertel der Kinder kommt durch Sectio zur Welt

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Schwangerschaftsabbrüche

2,3 Prozent mehr Abruptiones im 1. Quartal 2024

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft