Kommentar zur Fitnessstudie mit Übergewichtigen

Sport ja, aber bitte kurz

Von Beate Schumacher Veröffentlicht:

Es muss schnell gehen, wir haben wenig Zeit. Auch in unserer sogenannten Freizeit. Die Lösung - beruflich wie privat - heißt Effizienzsteigerung: Möglichst geringer zeitlicher Einsatz soll möglichst großen Gewinn abwerfen, auch wenn es darum geht, Stress abzubauen, einen Partner zu finden oder Sport zu machen.

Sportler können zum Beispiel zeitsparend ihre Leistungsfähigkeit steigern, wenn sie ein Intervalltraining mit kurzen Einheiten intensiver Belastung absolvieren. Für übergewichtige Bewegungsmuffel genügen sogar schon vierminütige Trainingseinheiten, um Ausdauer und Gesundheit zu verbessern.

Gewiss, wer zu viel Gewicht mit sich herumschleppt und zum letzten Mal in der Schulzeit Sport gemacht hat, den kann man vielleicht eher dafür gewinnen, sich dreimal wöchentlich vier als dreimal wöchentlich vierzig Minuten lang körperlich anzustrengen.

Ein gleichwertiger Ersatz für regelmäßige Bewegung ist das allerdings nicht. Und ob durch das Vier-Minuten-Training Spaß an Bewegung geweckt wird? Dazu braucht man vielleicht doch eine andere Form von sportlicher Aktivität - und eben auch ein bisschen mehr Zeit.

Lesen Sie dazu auch: Sport bei Übergewicht: Dreimal vier Minuten bis zur Fitness

Mehr zum Thema

Chronikerprogramm

GBA feilt weiter am neuen DMP Adipositas

Apps auf Rezept

DiGA für Diabetes und Adipositas gefragt

Das könnte Sie auch interessieren
Single Pill bessert Prognose bei Hypertonie

© [M] FotografiaBasica / Getty Images / iStock

Hypertonie-Therapie

Single Pill bessert Prognose bei Hypertonie

Kooperation | In Kooperation mit: APONTIS PHARMA
Polymedikation: Bei Patienten mit Hypertonie keine Seltenheit. Eine Single Pill hätte Vorteile.

© obs/dpa

START-Studie

Single Pill: Mehr Leitlinie in der Hypertonie wagen!

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: APONTIS PHARMA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Bikej Barakus / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“