Stiftung zur Nachsorge bei Mamma-Ca

Veröffentlicht:

BERLIN (bd). Brustkrebspatientinnen, Ärzte und Wissenschaftler haben beim Krebskongress in Berlin gemeinsam die Patienten- orientierte Nachsorge-Stiftung PONS-S gegründet.

Die Stiftung will eine Brücke sein zu einer zeitgemäßen Nachsorge für Frauen mit Brustkrebs, sagte die Stiftungs-Initiatorin und Gründerin der Brustkrebsinitiative "mamazone", Ursula Goldmann-Posch.

Ziel sei es, die symptomorientierte Nachsorge auf den Prüfstand zu stellen. In einer Studie mit 5000 Frauen in der Nachsorge soll geklärt werden, welche diagnostischen Methoden, etwa ein konsequentes Monitoring mit Biomarkern und modernen bildgebenden Verfahren wie PET-CT und Ganzkörper-MRT, am besten geeignet sind, um ein Rezidiv früh zu entdecken. Zudem soll untersucht werden, ob die Erkrankung durch die frühe Verwendung moderner Therapien bei den geringsten Anzeichen eines Rückfalls kontrolliert werden kann.

PONS-S hat sich das Ziel gesetzt, die Finanzierung der fünf Millionen Euro teuren Studie durch Einwerben von Spendengeldern zu erreichen.

Weitere Infos gibt es unter www.pons-stiftung.org

Weitere Berichte vom Deutschen Krebskongress finden Sie hier »

Mehr zum Thema

Triple-negatives Mammakarzinom

Toripalimab plus nab-Paclitaxel verzögert die Progression

Beobachtungsstudie aus England legt nahe

In den ersten Jahren nach Atypie-Diagnose kein erhöhtes Brustkrebsrisiko

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Lesetipps