Neuro-psychiatrische Krankheiten

Studie soll Stress und Burnout bei Lehrern ermitteln

Veröffentlicht: 10.06.2009, 05:00 Uhr

KOBLENZ(eb). Nach Daten aktueller Studien sind etwa 60 Prozent der deutschen Lehrer mehr oder weniger von Burnout betroffen. Das schlechte Ansehen der Lehrer als "Halbtagsjobber" mit viel Freizeit habe mit ihrem Berufsalltag jedoch wenig zu tun. Im Gegenteil, die Wochenarbeitszeit einer Vollzeitlehrkraft liege teilweise über 50 Stunden, teilt die Universität Koblenz-Landau mit.

Das Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität untersucht jetzt in einer Online-Studie, wie Lehrer mit schulischen Belastungen umgehen und welche Möglichkeiten es gibt, sich vor den krank machenden Folgen von chronischem Stress zu schützen. Das langfristige Ziel dieses Projekts ist es, mithilfe der gewonnenen Informationen spezielle Maßnahmen für Lehrer abzuleiten.

www.burn-out.zepf.uni-landau.de

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

„Das atomare Wettrüsten hat längst wieder begonnen!“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neuer Subtyp der Herzschwäche?

HFrecEF

Neuer Subtyp der Herzschwäche?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden