Ernährungsmedizin

Studie stützt Ampel als Lebensmittelkennzeichen

Veröffentlicht: 07.05.2009, 16:38 Uhr

AMSTERDAM (eis). Ampelsymbole auf Verpackungen sind gut geeignet, um gesunde Lebensmittel kenntlich zu machen. Das ergab eine Studie mit 790 Verbrauchern. Dabei wird der Gehalt an Salz, Zucker und Fett mit roten, gelben oder grünen Punkten bewertet.

Die Probanden kamen damit besser zurecht als mit üblichen Angaben zur empfohlenen täglichen Aufnahme, so ein Bericht beim europäischen Adipositas-Kongress.

Zur Originalpublikation "Consumers more likely to identify healthy food using traffic light nutrition labels"

Lesen Sie dazu auch: Deutsche Herzstiftung fordert Ampel-Kennzeichnung für Lebensmittel

Mehr zum Thema

Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten

Mehr Prävention = weniger COVID-19-Risikopatienten

Gentest NutriGenTM

Ernährungskonzept auf Maß

Ernährung

Zucker in Baby- und Kindertees wird verboten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

„Aktionstag gegen den Schmerz“

Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden