Soziale Phobien

Studie untersucht Jugendalter

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN.. Soziale Phobie ist eine der häufigsten psychischen Erkrankungen im Jugendalter. In einer Therapieforschungsstudie an den Universitäten Heidelberg, Göttingen, München und Frankfurt wird ein Wirksamkeitsvergleich zweier Therapieverfahren für das Jugendalter durchgeführt, teilt die Uni Frankfurt mit.

Das Ziel dieser großen multizentrischen Vergleichsstudie ist es, herauszufinden, ob für bestimmte Personen mit sozialer Phobie das eine Verfahren mehr geeignet ist als das andere. Dafür werden noch Patienten gesucht. (eb)

Kontakt und Info: MSc. Jihong Lin, Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie, Campus Bockenheim, Tel: (069) 798-23981, lin@psych.uni-frankfurt.de

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Ersatzkassen-Modell geht in Praxistest

Startschuss für das Konzept Regionales Gesundheitszentrum

Lesetipps
Viele Menschen sind adipös. Die Kombination aus Intervallfasten plus Protein-Pacing kann anscheinend neben einer Gewichtsabnahme auch zu einem gesünderen Mikrobiom verhelfen.

© Aunging / stock.adobe.com

Verändertes Mikrobiom

Intervallfasten plus Protein-Pacing lassen die Pfunde purzeln