Adjuvante Therapie

TKI für die Erstlinie bei Nierenkrebs

Veröffentlicht: 11.10.2017, 14:07 Uhr

STUTTGART. Bei metastasiertem klarzelligem Nierenzell-Ca, mit einem Anteil von 80 Prozent die häufigste Nierenkrebsart, bestimmen Tyrosinkinasehemmer (TKIs) auch weiterhin die Erstlinientherapie. Darauf hat Professor Frank Stenner, Universitätsspital Basel, bei der DGHO-Jahrestagung in Stuttgart hingewiesen. Auch wenn die modernen Immuninterventionen etwa mit Checkpointhemmern hier mehr und mehr an Boden gut machten, glaube er nicht, dass die TKIs endgültig ihre Bedeutung für die adjuvante Therapie verlieren würden. In der Nivoswitch-Studie werde in der Erstlinientherapie geprüft, ob ein früher Wechsel von einem TKI auf einen Checkpointhemmer zu einem besseren Ergebnis führt als das Beibehalten der TKI-Therapie. (ple)

Das könnte Sie auch interessieren
Thromboseprophylaxe und COVID-19

„ÄrzteTage extra“-Podcast

Thromboseprophylaxe und COVID-19

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Leo Pharma GmbH, Neu-Isenburg
Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

CAT-Algorithmus

Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden