Vogelgrippe

Tausende Tiere nach Vogelgrippe in Bayern gekeult

ERLANGEN (dpa). Bei dem Ausbruch der Vogelgrippe durch das Virus H5N1 auf einem Geflügelhof in der Nähe von Erlangen sind innerhalb von kurzer Zeit mehrere Hundert Tiere verendet.

Veröffentlicht:

Der Verdacht auf die Infektion mit dem Vogelgrippe-Virus auf einem Hof in Wachenroth im Landkreis Erlangen-Höchstadt war bereits am Freitag bei fünf Enten aufgetreten. Dann waren mehr als 400 Tiere auf einem Hof verendet.

"Da die Tiere in einem Stall gehalten werden, gibt es so gut wie keine Gefahr für die Bevölkerung", sagte Ulrike Lorenz, Sprecherin Landesbund für Vogelschutz in Bayern. Die Infektionsquelle ist noch unklar. "Nach der Bestätigung von H5N1 durch das Friedrich-Loeffler-Institut haben wir sofort das Nationale Krisenzentrum im Bundesverbraucherschutz-Ministerium informiert und die EU-Kommission unterrichtet", so Ottmar Bernhard, bayerische Verbraucherschutz-Staatssekretär. Die Behörden hatten angeordnet, alle 160 000 Tiere zu töten.

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Sorgt sich um die Zukunft der Selbstverwaltung: KBV-Chef Dr. Andreas Gassen.

© Bernd von Jutrczenka/dpa

Vertreterversammlung

KBV-Chef Gassen warnt Ampel vor zu vielen staatsnahen Regelungen